Sonntag, 6. August 2017

Rezension - Das Erbe von Winterfell - Das Lied von Eis und Feuer - George R. R. Martin - Hörbuch

Das Lied von Eis und Feuer – Das Erbe von Winterfell
Von George R. R. Martin
Gelesen von Reinhard Kuhnert
Abenteuer, Fantasy, Drama
Band 2 von 10
16 Stunden 48 Minuten Spielzeit
Für 24,99 € (hier)



Ned versucht weiterhin die Intrigen am Königshof abzuwehren. Er will Königin Cersei stellen und seine geliebten Töchter in Sicherheit bringen. Doch wer sich mit einem Lannister anlegt kommt damit nicht so einfach davon. Das merkt auch Neds Frau Catelyn, noch immer versucht sie alles um den Lannisters den versuchten Mord an ihrem Sohn Bran und die Tötung von Jon Arryn nachzuweisen. So etwas können sich die reichen und arroganten Lannisters nicht gefallen lassen und rufen zu den Fahnen, vor allem da Catelyn noch immer Tyrion gefangen hält und nicht beabsichtigt ihn ohne ein Geständnis wieder frei zu lassen.


Das Hörbuch habe ich von Bloggerportal als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen, wofür ich mich noch einmal herzlichst bedanken will.
Der zweiten Band nimmt die Geschichte nahtlos wieder auf - man ist direkt wieder drin in der Geschichte und findet sich dann etwas erschlagen wieder, besonders wenn man Band zwei erst einige zeit nach dem Ende des erstens liest/hört. Ein Kapitel mit "Was bisher geschah" könnte hier für Neulinge, die auch nicht die Serie kennen und gerade zum ersten mal in den Genus der Geschichte kommen, sehr wichtig sein.
Was mir dieses mal besonders aufgefallen ist, das man sehr merkt das Band 1 und 2 im original eigentlich ein Band sind. So hat man keinen gemächlichen Einstieg ins Buch wie bei Band 1 und es wird ein wenig die Dramatologie und Erzählstruktur gestört.
Was der geballten Spannung der Erzählung jedoch nichts abtut. Martins Erzählweise ist nicht immer ganz chronologisch um so Spannung aufrecht zu erhalten was auch dadurch unterstützt wird, das die Kapitel immer wieder die Sichtweise wechseln. So ist man immer wieder Neugierig und es wird nie wirklich langweilig.
Allmählich baut sich das verworrene Gerüst der Geschichte auf und immer deutlicher merkt man das kein Charakter fehlerfrei ist und noch viel zu lernen hat.


Spannender Epos den man nicht weg legen will.


4,5 von 5 Sternen


~Cino