Sonntag, 30. April 2017

Rezension - Hänsel und Gretel - Hexenjäger

Hänsel und Gretel - Hexenjäger
Action, Fantasy, Horror
Ab 16 Jahren freigegeben
84 Minuten Länge
Mit Tommy Wirkola in der Regie
Drehbuch geschrieben von Tommy Wirkola und Dante Harper
Als DVD für 6,79€ (hier)
Als Blu-ray für 7,94 € (hier)



Es ist schon 15 Jahre her das sich Hänsel und Gretel hilflos im Wald verlaufen hatten und die Hexe töteten um ihre Leben zu retten. Seit dem haben sie sich der Hexenjagd verschrieben. Nun wurden sie vom Bürgermeister von Augsburg beauftragt den Entführungen zahlreicher Kinder aus der Stadt auf den Grund zu gehen. Doch je länger sich die Geschwister mit dem Fall beschäftigen desto mehr bekommen sie den Eindruck das keine normale Hexe hinter den Entführungen steckt und sie möglicherweise sogar mit ihrer Vergangenheit zusammen hängt.


Ich war anfangs sehr skeptisch bei dem Film, da mich die Ausschnitte die ich bisher aus dem Film gesehen habe nicht überzeugen konnten und ich einen trashigen Eindruck vom Film hatte. Schließlich habe ich mir den Film dennoch angesehen, da ich neu erzählte Märchen sehr mag und wurde vom Film überrascht, denn die Geschichte packte mich sofort.
Leider wirken viele der Kampfszenen ziemlich übertrieben durch heftige Tötungen, die mich ein kleines Stück an Quentin Tarantino erinnerten. Die Waffen mit denen Hänsel und Gretel jagen sind modern und maschiner, wer schon Steampunk nicht mag wird daran auch keinen Gefallen finden.
Der Film wird zwar als Horror eingestuft doch das würde ich nicht unbedingt sagen, denn es gab keinen einzigen Schreckmoment für mich und ich habe auch keine Angst vor den Hexen gehabt, aber vielleicht geht das auch nur mir so.


In den Hauptrollen sind Jeremy Renner, der bereits als Hawkeye im Marvel Cinematic Universe glänzt, und Gemma Arterton, die schon als Bondgirl diente. Außerdem dabei ist noch Framke Janssen als Muriel, die man auch bereits in Marvel Filmen gesehen hat (als Jean Grey in der X-Men Trilogie von 2000 – 2006).


Wenn man sich gerne Märchen Neuverfilmungen ansieht und dabei sich nicht vor Action zurückschreckt und gerne auf kitschige Märchenklischees wie den Kuss der Wahren Liebe verzichten kann, sollte diesen Film nicht verpassen.


3,5 von 5 Sternen



~Cino